Qualifikationen für die Anwendung

 

Die Qualität des Ergebnisses hängt von der kompetenten Anwendung des Instruments ab.
 

ABS Gruppe sollte von Personen durchgeführt werden, die über ein fachliches Grundlagenwissen (arbeitspsychologische Konzepte zu psychischer Belastung sowie menschengerechte Arbeitsgestaltung) und über Moderationserfahrung verfügen.

Zur Methode ABS Gruppe werden Qualifizierungsseminare in Österreich (durch die AUVA), Deutschland und der Schweiz (durch die humanware GmbH) angeboten.

 

Gruppenzusammensetzung
 

Homogene Gruppen: Es ist zu beachten, dass auch für ein kleineres Unternehmen sinnvolle Gruppensitzungen nur in möglichst homogenen Gruppen stattfinden sollen (z.B. Produktion getrennt von Verwaltung), weil es sonst weder eine gemeinsame Belastungs- noch eine gemeinsame Maßnahmen-Ebene gibt. Nur wenn es sich um übergreifende Themen handelt, können die Teilnehmer/innen auch aus unterschiedlichen Organisationseinheiten bzw. Tätigkeitsgruppen stammen.

 

Führungskräfte/Mitarbeiter/innen: Auch Führungskräfte und Mitarbeiter/innen sollen nicht gleichzeitig an einer ABS Gruppe teilnehmen. Mitarbeiter/innen sprechen in einer solchen Situation oft nicht frei über ihre Anliegen und haben Sorge, ihre Führungskräfte zu kritisieren. Führungskräfte geraten unter Druck, weil sie oft meinen, Sachverhalte erklären oder begründen bzw. für angesprochene Probleme sofort Lösungen erzeugen zu müssen.  

 Unkorrekte Anwendungen

 

ABS Gruppe  ist ein orientierendes Verfahren (Messempfindlichkeit größer oder gleich 2 Stufen nach DIN/ÖNORM EN ISO 10075-3) und daher nicht für schriftliche Befragungen außerhalb der Gruppenanwendung geeignet. Es ist daher kein Screeningverfahren.  

Es ist auch keine Checkliste für Fremdbeurteilungen, denn ausschließlich die konkret befragten Arbeitsplatzinhaber/innen selbst können eine Einschätzung und Beschreibung der jeweiligen Arbeitsplatzmerkmale auf Basis der 22 Items durchführen.

| entwickelt von der humanware GmbH